Spanien 2021/2022
  Home/Reiseberichte Über uns/Kontakt

 

Überwintern in Spanien, Winter 2021/2022

Unser Camper in Halifax setzt immer noch Staub an. Aber wir werden es nun hoffentlich schaffen, dieses Jahr unsere letzte USA-Reise zu unternehmen (sofern uns keine neue Mutante oder eine Eskalation des Krieges einen Strich durch die Rechnung macht).

Und nochmal zur Erinnerung: am Schluss der Reise werden wir den Camper in Amerika verkaufen. Falls jemand aus unserer geneigten Leserschaft Interesse hat - bitte melden.

Natürlich sassen und sitzen wir bis dahin nicht tatenlos herum und so machten wir uns Ende November 2021 auf, den Winter in Spanien zu verbringen.

Wann immer wir vom Überwintern in Spanien lasen, stellten wir uns riesige Campingplätze mit noch grösseren Wohnmobilen, Seite an Seite und null Privatsphäre vor (böse Zungen sagen dem "Kuschelcamping"), deren Mieter seit Jahren jeden Winter mehrere Monate auf dem gleichen Platz verbringen und natürlich jedes Jahr die gleichen Nachbarn antreffen.

Nun, genau so ist es!

Für uns war es das erste Mal, dass wir im Winter in den Süden fuhren. Die fast täglich scheinende Sonne und die milden Temperaturen haben uns aber überzeugt, dass man den heimatlichen Winter ruhig öfters überspringen kann.

Wir besuchten auf dieser über 3-monatigen Reise vor allem die Costa Blanca (südlich von Valenzia bis Höhe Murcia), die Costa Calida (ab Murcia bis Aguilas) und die Costa de Almeria in Andalusien (mit Ausflügen ins Inland wie der Wüste Tabernas und der grandiosen Stadt Granada). Siehe auch die Reiseroute. Die vielen Perlen weiter südwestlich sparen wir uns für das nächste Mal auf.

Unser Eindruck vom südlichen Spanien ist etwas zwiespältig. Einerseits ist da die wunderschöne Natur mit ihren immergrünen Orangen- und Mandarinenbäumchen, deren Zweige sich momentan unter der orangen Last biegen, den im Frühjahr blühenden Mandelbäumen die das Land mit einer rosa Decke überziehen oder den auch im Winter üppig blühenden Bougainvilleas. Die freundlichen und gut gelaunten Menschen, die fantastischen Überbleibseln vergangener Kulturen, die unendlich langen, palmengesäumten Sandstrände sind ebenfalls grosse Pluspunkte.

Aber da ist andererseits auch die furchtbar zugemüllte Landschaft. Der starke Wind weht die Abfälle der offenen Mülldeponien über das ganze Land. Die Plastik-Treibhäuser im Süden tun ihr Übriges, vor allem da die nicht mehr Genutzten ihrem Schicksal überlassen werden und oft nur noch die blanken Gerippe stehen, derweil der Plastik die Bäume und Sträucher umwickelt und die Böden viele Quadratkilometer weit bedeckt. Und leider fehlt auch das Umweltbewusstsein bei vielen Menschen, die Abfälle einfach fallenlassen oder illegal entsorgen.

Ausserdem hat der ungebremste Bauboom so einige Bauruinen hinterlassen und der Zweitwohnungsanteil an Spaniens Küsten ist so gross, dass viele Regionen und Siedlungen im Winter quasi "geschlossen" haben und schlicht keine Infrastruktur für Einheimische (oder Reisende) bieten.

Aber dank den milden Temperaturen, den Menschen und dem feinen Essen, den schönen Stränden und den beeindruckenden historischen Bauten und nicht zuletzt dank der guten touristischen Infrastruktur auch im Winter werden wir sicher wiederkommen.

Es folgen ein paar Dutzend Fotos, die unsere Reise und unsere Eindrücke festhalten. Wer Fotografien der Touristensehenswürdigkeiten erwartet, den müssen wir leider enttäuschen (da gibt es genügend Offizielle und wahrscheinlich Bessere). Man kann in den Fotos blättern: rechts im Bild klicken für Vorwärts, links für Rückwärts.

 

 

Erste Etappe der Hinreise: bis Grenoble, Frankreich

 

 

Zweite Etappe bis Gruissan, Frankreich

 

 

Zwischen Barcelona und Valencia wird es endlich Kurze-Hosen-Wetter

 

 

Und am Ziel auf dem Camping Kikopark in Oliva gibt es als Erstes einen ausgedehnten Strandspaziergang

 

 

Sonnenaufgang an der Costa Blanca

 

 

Die Zweige biegen sich unter der Last der Orangen, Mandarinen und Zitronen

 

 

Paella in der Strandbeiz - Mjam!

 

 

Es weihnächtelet schon sehr ...

 

 

... Maria und Josef schauen auf uns herab ...

 

 

... die allerschönsten Krippen werden präsentiert ...

 

 

... und auf den Strassen wird gesungen und musiziert.

 

 

Mittagsplausch auf der ...

 

 

... Esplanada d'Espanya in Alicante.

 

 

Wir gönnen uns ein paar aufwändig zubereitete Pinchos

 

 

Wandmosaike an der Esplanada d'Espanya

 

 

Blick von der Festung Santa Barbara in Alicante

 

 

Im Marktgebäude von Alicante (Mercat Central d'Alacanta)

 

 

Moderne Kirche: LED statt Kerzenlicht und ...

 

 

... Jesus am Handy ...

 

 

... nur die Verkabelung ist immer noch alt.

 

 

Strassenmusikant in Murcia

 

 

Im Teatro Romano de Cartagena

 

 

Die fünf Meter hohe Statue El Zulo im Hafen von Cartagena, zum Gedenken an die Opfer des Terrorismus

 

 

Frei übersetzt: An alle Fachleute, die gegen Covid-19 kämpfen. Danke.

 

 

Das Leben findet draussen statt, auch wenn's mal kalt und nass ist

 

 

Auf dem Campingplatz von Mazarrón verbringen wir Weihnachten und Neujahr

 

 

Es guets Nöis

 

 

Unterwegs an der Costa Calida

 

 

Unterwegs an der Costa Calida

 

 

Auch an der Costa Calida hat es schöne Sonnenuntergänge

 

 

Höhlenwohnungen in der Provinz Granada

 

 

Übernachten in einem Olivenhain bei Baza

 

 

Up in the sky

 

 

Café in Úbeda

 

 

Die Spanier sind sehr disziplinierte Maskenträger

 

 

Kirche in der Renaissance-Stadt Úbeda

 

 

Islamische Kunst in der Festung Alhambra in Granada

 

 

Blick von der Alhambra auf Granada

 

 

In der Wüste Tabernas

 

 

"Emoji" in der Wüste

 

 

Und natürlich darf auch der Sonnenuntergang in der Wüste nicht fehlen

 

 

Statue in Vera: ob uns da der Bürgermeister zuprostet?

 

 

Zurück in Mazarrón(wegen dem Booster)

 

 

Boquerones Fritos und Patatas Bravas - typische Tapas

 

 

Aber es geht nichts über ein selbstgebackenes Brot!

 

 

Alternativer Camper, gesehen auf dem Parkplatz vom Lidl

 

 

Der malerische Campingplatz La Garrofa bei Almeria

 

 

Sonnenuntergang in der Bucht von La Garrofa

 

 

Garantiert ohne Photoshop!

 

 

Unterwegs in Almeria

 

 

Frühstück auf spanisch: Curros con Chocolate

 

 

Faulenzen am Cabo de Gata

 

 

Traumhaft schöne Costa Almeria

 

 

Küste bei Agua Amarga

 

 

Häuschen mit Aussicht

 

 

Stellplatz inmitten von Apartementhäusern in Torrevieja

 

 

Zurück am schönen Strand beim Camping Kikopark in Oliva

 

 

Die Küste bei Oliva

 

 

In der Markthalle von Oliva kauften wir Iberischen Schinken zum Nachhausenehmen

 

 

Tschüss Spanien